Pfalz & Fahrrad: Weinberge Pfälzerwald Nord-Elsass

Weinberge in der Pfalz,
 im Hintergrund die Berge des Pfälzerwalds

Fernsehen kann auch bilden, und jeder Mensch hat "weiße Flecken" auf seiner Landkarte. Eine TV-Reportage über einen unserer weißen Flecken gab uns die Anregung für einen Rad-Urlaub in besonders schöner Landschaft. Unser Standort war in Bad Bergzabern am Fuß des Pfälzerwalds.

Die Stadt liegt knapp 40 Kilometer entfernt von Karlsruhe, da, wo die Rheinebene nach Westen hin an den Pfälzerwald grenzt.

Anspruchsvolle Radtouren im Pfälzerwald

Der wiederum ist eine typische Mittelgebirgs-Landschaft, die sich ab hier bis auf mehr als 500 m Höhe über Normal-Null erhebt. Demzufolge bietet der Pfälzerwald viele Möglichkeiten auch für anspruchsvolle Radtouren z. B. im Dahner Felsenland mit den markanten Fels-Formationen aus rotem Sandstein. Auf der anderen Seite, nach Osten, zum Rhein hin, fällt die Landschaft sanft ab. Allerdings rollt man nicht permanent bergab, nein, von Bad Bergzabern in Richtung Rhein fahren wir erst einmal dauernd hoch und 'runter.

Hügel für den Pfälzer Wein

Auf diesen Hügeln und Kuppen wächst der bekannte Pfälzer Wein. Die Anstiege sind nicht sonderlich lang, dafür aber mitunter so richtig giftig. Mit kurzen Steigungs-Abschnitten im zweistelligen Prozent-Bereich, in Einzelfällen auch nahe an 20 Prozent, darf man hier rechnen.

Die Ortschaften in der Umgebung sind Weindörfer, die ihr Gepräge, ihr ganz besonderes Flair, durch die zahlreichen kleineren und größeren Weinbau-Betriebe erhalten. Riesige Oleander-Pflanzen in den oft schmucken Innenhöfen, Feigenbäume an so mancher Stelle in den Weinbergen und auch schon 'mal eine Palme in einem Vorgarten zeugen davon, dass das Klima in der Gegend ein ziemlich mildes ist.

Radfahren bei 40 Grad - und Schatten im Pfälzerwald

Wir waren im Hochsommer dort und erwischten die beiden wärmsten bzw. heißesten Wochen des Sommers mit bis zu 40 Grad Schattentemperatur. Unter diesen Bedingungen im erbarmungslos brennenden Sonnenlicht durch die Rheinebene und die Weinberge zu fahren, war schon so etwas wie eine Grenzerfahrung. Aber nicht in jedem Sommer haben wir diese extreme Wärme, und im Herbst soll es in der Gegend besonders schön sein.

An manchen Tagen zogen wir es in diesem extrem heißen August allein schon wegen des Schattens vor, in die Berge des Pfälzerwalds zu radeln. Da waren wir dann in Richtung Dahn unterwegs bis hinüber nach Hinterweidenthal im Nordwesten. Von dort aus ging es in östlicher Richtung über Annweiler und Siebeldingen, mitunter auch mit einem Abstecher über Landau, das schon in der Rheinebene liegt, wieder zurück zu unserem Startpunkt in Bad Bergzabern.

Eine größere Schleife - und eine ebene Strecke

Eine größere Schleife, die das Elsass mit einbezieht, könnte über die französischen Ortschaften Wissembourg und Lembach im Elsass in Richtung Dahn, Hinterweidenthal und schließlich über Landau zurück nach Bad Bergzabern führen.

Auf der anderen Seite - und wenn man gern im Flachen fahren will - kann man von Bad Bergzabern über Wissembourg auch in die andere, die östliche Richtung nach Lauterbourg fahren, einem ebenfalls französischen Ort, von dem es nicht weit bis zum Rhein ist.

Auf dem Rückweg kann man durch den Bienwald radeln, um dann über Schaidt und Dierbach wieder zurück nach Bad Bergzabern zu gelangen.

Mit dem Crossrad über Stock und Stein

Wenn wir in eine Gegend reisen, die wir noch nicht kennen, nehmen wir anstelle der Rennräder gern die Crossräder mit. So war es auch während unseres Aufenthalts in Bad Bergzabern. Mit den Crossrädern können wir notfalls - anders als mit dem Rennrad - auch 'mal längere Streckenabschnitte über Stock und Stein fahren, z. B. wenn auf der Karte nicht erkennbar war, dass eine Strecke nicht durchgehend asphaltiert ist.

Crossräder in Fahrradständer neben französischem Supermarkt

"In der Region gibt es ein vergleichsweise dichtes, zum großen Teil (aber leider nicht immer) gut beschildertes Radstrecken-Netz. Es kann durchaus vorkommen, dass es hier auch unbefestigte Zwischen-Abschnitte gibt, oder dass die Fahrbahndecke nicht mehr intakt ist. Mit dem Crossrad oder einem Trekkingrad ist man als Ortsunkundiger also definitiv auf der richtigen Seite. (Wer in der Gegend wohnt, weiß natürlich, wo er gut mit dem Rennrad fahren kann.)

Gemütliche Radler unterwegs

Vor allem an Wochenenden muss man auf den Wegen des Radstrecken-Netzes, insbesondere natürlich auf den überwiegend flachen Streckenabschnitten wie etwa dem Radweg entlang der Lauter / Wieslauter zwischen Wissembourg und Hirschthal, mit regem Ausflugsverkehr senkrecht auf ihrem Zweirad thronender, gemütlich nebeneinander herfahrender Fahrrad- und E-Bike-Fahrer rechnen, die ihr Fahrzeug nicht immer gut beherrschen.

Hier ist also Vorsicht angesagt. In den stärker hügeligen Bereichen, etwa Richtung Dahn und Umgebung, ist dagegen deutlich weniger Betrieb auf den Wegen des beschilderten Radstrecken-Netzes.

In Richtung Rheinebene führen die ausgeschilderten Radstrecken, erkennbar an den grün beschrifteten Schildern, oft über die Wirtschaftswege der Weinbauern - rustikale Fahrwege, oft aus bröseligen, rissigen Beton-Elementen, die ihre beste Zeit eindeutig hinter sich haben.

Getrübte Urlaubsfreude

Mehr als einmal drängte sich der Verdacht auf, dass es den Kommunen und Kreisen in der Region mit diesem Radstrecken-Netz, das in bunten Touristen-Flyern bei jeder Gelegenheit gern angepriesen wird, an manchen Stellen nicht um das Wohl der Radfahrer geht, sondern allein darum, den Autoverkehr von den ungeliebten Radlern zu befreien.

Zu diesem Bild passt unser Eindruck, dass die Minderheit der rabiaten Autofahrer hier relativ groß ist, und dass sich diese Minderheit hier in vielen Fällen noch rücksichtsloser und gefährlicher gegenüber Radfahrern verhält als andernorts (haarscharf überholen, bedrängen, schneiden - die ganze leidige Palette halt).

Das hat uns die Freude an diesem ansonsten wirklich sehr schönen Radurlaub schon etwas getrübt. - Schade für die Mehrheit der fairen Autofahrer, schade auch für den Rad-Tourismus in der Region!

Aber das Licht: fast wie am Mittelmeer

Trotzdem werden wir wiederkommen, denn die Gegend ist eine Reise wert. Bei sonnigem Wetter ist das Licht fast so strahlend wie in mediterranen Gefilden. Und ist man nicht mit dem Rennrad unterwegs, kann man auch als sportlicher Fahrer auf Crossrad oder Trekkingrad ganz gut klar kommen, wenn man die ausgeschilderten Radstrecken benutzt.

Man darf dann nur nicht glauben, dass man hier besonders schnell fahren könnte. Aber einen Urlaub in dieser wirklich wunderbaren Landschaft macht man ja eigentlich auch nur, um diese zu genießen. Und das kann man am besten, wenn man sich Zeit lässt - und sich darüber freut, dass man sich durch das Training zuhause in die Lage versetzt hat, hier ganz entspannt auch die bissigsten Anstiege auf den schlechtesten Betonpisten zu bewältigen.

Zurück zur Übersicht "Radtouren"

 
 

Zu den Beschreibungen der Radtouren

Ein Teil der Strecken ist mit Höhenprofil auf gpsies.com hinterlegt (Link direkt bei der jeweiligen Tour).

Die Touren stammen aus den Jahren 2006 bis 2016, können also veraltet sein. Sie sind als Anregungen für Ihre Streckenplanung gedacht - nicht mehr - und können diese nicht ersetzen.

Recherchieren Sie also bitte immer die aktuellen Gegebenheiten und machen Sie Ihre eigene Tour-Planung, ehe Sie losradeln.

 

Radtouren am Niederrhein

(mein Revier ...)

Rennradfahrer am Berg in der Sonsbecker Schweiz / Niederrhein

Wer während er Radtour gern Höhenmeter sammelt, wird den Niederrhein eher nicht als Revier der Wahl betrachten. Aber ich wohne nunmal gern hier, und so habe ich mir nochmals alle Mühe gegeben, eine anspruchsvolle Strecke zu finden. Start ist in Kalkar. Wir fahren zunächst in Richtung Berg en Dal in den Niederlanden.

Niederrhein / Niederlande: Langstrecke mit Steigungen

Rennrad am Baum lehnend

Die Landschaft ist zumeist flach. Bei entsprechender Planung sind am Niederrhein aber auch hügelige Touren mit dem Fahrrad möglich. Oft ist der Wind die Extra-Herausforderung bei der Radtour. Wir sind meistens mit dem Rennrad oder dem Cyclocross-Rad unterwegs.

Sportlich Radeln am Niederrhein: Flach & windig

Straße mit Radweg bei Huisberden,
 Frühherbst,
 Emmericher Rheinbrücke im Hintergrund

Es weht ein teilweise strammer Nordwind. So warm wie in den letzten Wochen ist es nicht mehr. Ist das die letzte Chance für eine lange Radtour in dieser Saison? Startort ist Kalkar. Die Strecke führt uns in Richtung Xanten und bis hinunter nach Veen. Anschließend fahren wir über die Hügel der Sonsbecker Schweiz.

Längere Radtour am Niederrhein

Fahrradtour mit dem Rennrad,
 westlich vom Airport Weeze,
 Niederlande

Ein Teil der Strecke führt auf niederländischem Gebiet westlich am Flughafen Weeze vorbei. Den Einstieg finden wir vorher von Kalkar aus auf dem Weg über die Hügel der Sonsbecker Schweiz. Die insgesamt ca. 475 Höhenmeter verteilen sich auf eine Strecke von insgesamt knapp 104 Kilometern.

Radtour: Flughafen Weeze und Niederlande