Rennrad-Tour unweit der Costa Blanca

Der Autor während einer Fahrtpause kmit Radhelm.

Auf dieser Strecke erwarten uns an die 2.000 Höhenmeter. Wir starten in Els Poblets und radeln: bergauf, bergauf, bergauf - um die 800 Höhenmeter am Stück und fast ohne Unterbrechung. Die 800 Meter verteilen sich auf etwa 45 Kilometer. Kurz vor Beniaia geht es dann auf relativ neuer, aber enger Straße mit vielen Mini-Steinchen (Vorsicht!) bergab.

Bis wir die Staumauer des Stausees Embalse de Beniarrés erreichen, fahren wir jetzt fast die ganze Zeit bergab, auf den letzten paar Kilometern teilweise auch ziemlich steil.

Geradewegs mit vielen Kurven zurück

Das Schöne für alle, die gern bergauf fahren: Auf dem Rückweg fahren wir genau dieses Stück auch wieder hoch. Und zur Beruhigung für alle, die weniger gern bergauf fahren: Wir kommen jetzt nur noch auf etwas über 600 m Seehöhe. Denn an dem Abzweig zur CV 712, über die wir von Beniaia aus gekommen waren, fahren wir vorbei.

Wir bleiben jetzt auf der CV 700, die geradewegs durch das Val de Gallinera wieder zurück in Richtung unsereres Startpunkts nahe der Küste führt - wobei "geradewegs" nicht ganz wörtlich zu nehmen ist, denn wir durchfahren ungezählte Rechts-Links-Kurvenkombinationen auf unserem Weg zurück in's Flache, wobei das Gefälle nunmehr zumeist eher moderat ist.

Orte an der Strecke dieser Rennradtour im Osten Spaniens

Insgesamt durchfahren oder passieren wir nach dem Start in Els Poblets folgende Orte oder Wegmarken: Ondara - Orba - Benigembla - Castell de Castells - Famorca - Tollos - Beniaia - Planes - Staumauer des Stausees Embalse de Beniarrés - Planes - Alpatró - Beniali - Adsubia - über Pego dann wieder zurück zum Ausgangspunkt in Els Poblets.

Karte, Verlauf, Höhenprofil dieser Rennrad-Tour

GPSies - Rennradtour ab Els Poblets: einmal Stausee und zurück

Die Strecke dieser Tour mit dem Rennrad im Osten Spaniens haben wir auch auf gpsies.com hinterlegt. Mit einem Klick auf das nebenstehende Symbol kann die Karte in einem neuen Tab bzw. einem neuen Fenster angezeigt werden. Bitte beachten: Wir haben die Strecke nicht während der Tour aufgezeichnet, sondern im Nachhinein zuhause in gpsies.com aus der Erinnerung eingegeben. Irrtümer sind somit möglich, Strecke also bitte gegenchecken, bevor Sie starten!

Tipp für Unterwegs: ein Bocadillo gegen den Hunger

Ein Bocadillo ist nichts anderes als ein belegtes Mini-Baguette, oft sehr schmackhaft angerichtet mit Käse, spanischem Schinken und Tomate. In Beniaia gibt es, gleich nach der Einfahrt in den kleinen Ort und kaum zu verfehlen, ein Bistro, in dem das Becadillo nach den vorangegangenen Anstiegen besonders lecker schmeckt (wenn man nicht gerade das Pech hat, dort an einem Ruhetag anzukommen...).

Eine weitere Verpflegungs-Möglichkeit fanden wir während der Abfahrt durch das Vall de Gallinera in der kleinen Ortschaft Alpatró (kurz vor der scharfen Rechtskurve im Ort links abbiegen). - Selbst wenn man kein oder nur ein paar Brocken spanisch spricht und sich mit Händen, Füßen und ein paar englischen Versatzstücken verständlich machen muss: Die Leute sind dort auch Fremden gegenüber einfach nur nett, so dass man eigentlich nie in Gefahr ist zu verhungern oder zu verdursten.